Israelladen

zur Startseite

ANGEBOTE FÜR DIE FESTTAGE

Chanukka beginnt am Abend des 18. Dezember und an jedem Abend wird eine weitere Kerze, durch die Dienerkerze (Shamasch) angezündet. Viele Leuchter werden noch mit Öl entzündet, außerdem genießt man in Öl gebackenes Gebäck.

Eine weitere Tradition sind Spiele mit den Chanukka-Kreiseln (Dreidel). Man erzählt sich, dass die frommen Juden nie aufgehört hätten, die Schriften zu studieren, obwohl es ihnen verboten war. Wenn dann unerwartet ein Staatsbeamter erschien, wurden sie schnell versteckt und Spiele als Vorwand gespielt.

  • Der Israelladen bietet Festtags - Karten, Servietten, Chanukka-Leuchter und Kreisel/Dreidel für ein schönes Chanukkafest an.
  • Eine wertvolle Flasche Wein aus Israel oder hochwertige Kosmetik bieten sich als Geschenkidee an.
  • Dazu sind wieder wunderschöne Krippen, Kerzenhalter und verschiedene Schalen, Baumhänger, Salatbesteck, etc. aus Olivenholz in unserem Angebot zu finden, genauso wie Servietten, Weihnachtsgeschichten und Kerzen aus der Künstlerstadt Safed.
  • Neu in unserem Sortiment sind Schwibbögen mit Krippe und jüdischen Symbolen. Sie sind handgearbeitet von den Sächsischen Israelfreunden.
  • Und natürlich gibt es wieder wunderschöne Herrnhuter Sterne, damit es hell in unseren Wohnungen und auf der Straße werden kann. Dazu haben wir, für eine leichte und unkomplizierte Beleuchtung der Herrnhuter Sterne, ein Sortiment an Zubehör.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Sortiment

Von dort, wo Milch und Honig fließt, finden Sie ausgewählte Artikel:

  • Kosmetikartikel vom Toten Meer
  • Kerzen aus der Künstlerstadt Safed
  • Tonträger: Folklore, Klezmer-Musik
  • erlesene Weine: Carmel, Barkan, Golan
  • Schmuck, Seidentücher, Glas, Keramik
  • Judaica: Kippa, Schofar, Mesusa, Tora-Rollen
  • Bücher: Bildbände, Reiseführer, Geschichte, Biographien
  • Früchte: Grapefruits, Orangen, Sweeties, Datteln, Sharon-Früchte, Pomelos

Gute Verbindungen bestehen zum Feigenbaum e.V. Korntal. www.feigenbaum.de

„Shalom al Israel – Geschenkideen“

Mitten in Korntal gibt es einen besonderen Einkaufsladen:

Hier findet man ein vielfältiges Angebot von Produkten aus Israel. Der Israelladen, wie die Korntaler ihn nennen, wird von der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal geführt.

Aber wie kommt es zu dieser Einkaufsmöglichkeit?

Das Christentum hat die gleichen Glaubenswurzeln wie das Judentum und das Volk Israel ist das auserwählte Volk Gottes. Für uns als Menschen, die an den Gott der Bibel glauben, sind dies zwei zentrale Beweggründe, weshalb wir das reiche religiöse und kulturelle Erbe des Judentums bewahren möchten.

Mit unserem Israelladen, den es seit 1997 gibt, setzen wir ein bewusstes Zeichen der Verbundenheit zwischen Christen und Juden. Nach der schweren Erfahrung des Holocaust, die Juden und Deutsche leidvoll  miteinander verbunden hat, ist es uns aber genauso wichtig, die Freundschaften zwischen Israel und Deutschland aktiv zu gestalten. Unsere Waren kommen u.a. aus Kunstwerkstätten, Kibbuzim und kleineren Betrieben. Durch das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen kann der Gewinn des Ladens für zahlreiche soziale Projekte in Israel verwendet werden.

Buchempfehlung

Wir empfehlen das Buch von Guido Baltes

Guido Baltes

Die verborgene Theologie der Evangelien (Buch - Gebunden)
Die jüdischen Feste als Schlüssel zur Botschaft Jesu
Verlag: Francke-Buch GmbH
14,95 €

Euer Team vom Israel-Laden

 

ADVENT – WEIHNACHTEN – CHANUKKA

Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. (Jesaja 9,1 LUT)

In der dunklen Jahreszeit, freuen wir uns auf warme und helle Lichtmomente. Advent, Weihnachten und Chanukka sind solche Zeiten, in denen wir ganz neu auf Wunder Gottes und auf die Ankunft und Wiederkunft des Königs und Messias warten.
Ein Wunder Gottes hat das jüdische Volk in der Zeit erlebt, in der die Tradition für Chanukka entstanden ist.

Im 2. Jahrhundert vor Christus, während der Herrschaft der Syrer über Israel, wurde die Ausübung des jüdischen Glaubens verboten. Alles sollte unter einem Herrschaftsbereich, unter einer Lebens- und Weltanschauung stehen. Schließlich kam es zur Schändung des Allerheiligsten im Tempel, die dann zum erfolgreichen Aufstand der Juden führte.  Beim Fest für die Weidereinweihung des Tempels, sollte die Menorah, der siebenarmige Leuchter entzündet werden.  Dafür fand sich nur noch ein Krug mit Öl, welches nur für einen Tag gereicht hätte. Aber dann geschah ein Wunder. Die sieben Lichtschalen des Leuchters brannten mit dem Öl des kleinen Kruges die ganzen acht Tage des Festes, bis neu geweihtes Öl hergestellt werden konnte.

Auch Jesus hat als Jude dieses Fest der Tempelweihe (Chanukka) mitgefeiert. So heißt es in Johannes 10 geschrieben: „Inzwischen war es Winter. Jesus war zum Fest der Tempelweihe nach Jerusalem gereist. Nun hielt er sich im Tempel auf, in dem Bereich der Säulenhalle Salomos.“ (NL).

Deshalb hat auch heute noch ein Chanukkaleuchter neun Arme, wobei der neunte Arm der sogenannte „Diener“ (Shamasch) ist, der die anderen entzündet. Der Leuchter soll heute gut sichtbar an einem erhöhten Platz stehen, damit er in die Welt hinausleuchten kann.

In eine Welt die so unsicher und voller Angst ist, wie wir es schon lange nicht mehr erlebt haben. In eine Welt, die auch heute wieder anklingen lässt, dass der humanistische Zeitgeist über allem steht.

In diese Welt hinein kommt der Messias Jesus, um als Licht der Welt, Diener für uns zu sein. Damit wir als seine Kinder Licht in dieser Welt sein können, und es durch seine Kraft hell in unseren Herzen und darüber hinaus werden kann.

Denn derselbe Gott, der gesagt hat: »Aus der Finsternis soll Licht hervorstrahlen!«, der hat es auch in unseren Herzen hell werden lassen, sodass wir in der Person von Jesus Christus den vollen Glanz von Gottes Herrlichkeit erkennen. (2.Korinther 4,6 NGÜ)

Wir wünschen Ihnen gesegnete, lichtvolle Adventstage, ermutigende Zeiten des gemeinsamen Singens und Lobens und wertvolle Zeiten der Begegnung und Freude.

Ihr Team vom Israelladen

 

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag
    10 bis 12
    16 bis 18 Uhr
  • Samstag
    10 bis 12 Uhr

Hinweis

Wir können im Israelladen leider keine Kartenzahlungen verarbeiten.

Kontakt

Israelladen "Shalom al Israel"
Miranderstraße 6
70825 Korntal-Münchingen

Israelladen  +49 178 1564952 (während der Öffnungszeiten)

Dorothea Schlegel +49 7151 660730

Regine Klaiber +49 7156 33522

Downloads aus dem Israelladen