Drei-Einigkeit vs. Drei-Streitigkeit

Wie wirkst du, Heiliger Geist? – Je nachdem wie wir geprägt wurden und denken, fällt es uns leichter oder schwerer, uns mit dem Heiligen Geist zu beschäftigen. Leichter oder schwerer als mit Gott, dem Vater, oder Jesus Christus, Gottes Sohn.

Als Heinrich Christian Rust, ein deutscher Theologe  aus der charismatischen Bewegung, damals in sein Amt als Landesjugendpastor eingeführt wurde, ist folgendes passiert:

Sein Vorgänger hat die dortige Mitarbeiterschaft sehr stark lehrmäßig geprägt. Sie hatten den Römerbrief sorgfältig studiert. Das „Wort vom Kreuz“, wie Paulus es an die Korinther schreibt, stand eindeutig im Mittelpunkt. Dann kommt der Einsegnungsgottesdienst von Heinrich Rust in sein neues Amt und ein Mitarbeiter von dort ist auf die Bühne gegangen: Er nahm das große Holzkreuz, das sehr zentral auf der Bühne stand und stellte es in eine Ecke.

Er sagte: „Lange haben wir uns mit dem Kreuz Jesu beschäftigt, nun kommt eine neue Zeit. Der neue Jugendpastor wird uns mehr über den Heiligen Geist beibringen. Er kommt, wie wir wissen aus der charismatischen Erneuerung.“

Einige lachten, aber Heinrich Rust saß geradezu wie gelähmt auf seinem Platz. Rust hat später darüber in seinem Buch geschrieben:

„Je mehr ein Mensch vom Geist Gottes erfüllt ist, umso mehr ist er auch mit dem Sohn Gottes und mit dem Vater im Himmel verbunden. Der Geist stellt das Kreuz nicht in die Ecke, sondern er lässt es als einen zentralen Ort der Gottesoffenbarung aufleuchten.“

(Rust, Geist Gottes, 61)

Je mehr ein Mensch vom Geist Gottes erfüllt ist, umso mehr ist er auch mit dem Sohn Gottes und mit dem Vater im Himmel verbunden. Je mehr Heiliger Geist, umso mehr Jesus und umso mehr Vater im Himmel. Es handelt sich um eine Einheit. Dreieinigkeit statt Dreistreitigkeit. Der Heilige Geist drängt das Kreuz nicht in die Ecke. Es gibt keine Konkurrenzveranstaltung in der himmlischen Welt. Wenn der Heilige Geist wirkt, dann führt er uns mehr in diese Verbundenheit mit Gott, dem Vater und Jesus Christus, seinem Sohn.

Simeon Tank

Zurück