Joseph und Purity Mangeb (Kenia)

zur Startseite

Missionare in Msambweni-Kenia

Joseph und Purity Mangeb mit ihren Kindern Dirk und Bernice sind Missionare in Msambweni-Kenia mit der Missionsgesellschaft „Serving Inland Mission“ (SIM) unter „Life Challenge Africa“ (LCA).

Joseph schreibt: „Wir wohnen in einer Stadt namens Msambweni an der Südküste von Mombasa in Kenia. Wir arbeiten dort als eure Missionare, weil im Kwale Landkreis 2 unerreichte Volksgruppen leben: Die Digo und Duruma. 99% von ihnen sind Muslime. Traditionell stehen sie dem Evangelium von Jesus ablehnend gegenüber. Meine Frau Purity und ich möchten die Herausforderung annehmen, bei ihnen zu leben, Beziehungen aufzubauen und Wege zu suchen, wie wir ihnen die frohe Botschaft von Jesus sagen können.

Außer dem Versuch, die Digo und Durama zu erreichen, mache ich unter dem Dach von „Life Challenge Afrika“ an der Südküste evangelistische Materialien bekannt. Dazu führe ich Seminare für Pastoren durch und ermutige Kirchen, Büchereien einzurichten, damit die Gläubigen Werkzeuge haben, wie sie ihre muslimischen Nachbarn erreichen können.

Außerdem versuche ich auf vielerlei Weise Beziehungen aufzubauen: Indem ich mit den Jugendlichen Fußball spiele, mich mit den Ältesten von Msambweni treffe, sie bei ihren Entwicklungsprojekten unterstütze, im Krankenhaus Besuche mache und mit den Kranken bete. Das Ziel in all dem ist, Türen zu öffnen, damit die gute Nachricht von Jesus gepredigt werden kann, so wie der Heilige Geist uns leitet. An der Südküste entlang evangelisiere ich auch von Mann zu Mann und biete in den weiterführenden Schulen freiwillig meine Unterstützung an. Zum Beispiel in den Bereichen christliche Erziehung und Beratung.

Im Moment bin ich in der Msambweni High School mit 700 Schülern dabei. 600 davon sind Muslime. Weniger als 100 sind Christen. Wenn Bedarf ist, unterrichte ich auch am Shimba Hills Bible College.

Purity baut Beziehungen zu den muslimischen Frauen und Kindern auf. Wir vertrauen darauf, der der Heilige Geist helfen wird, dass sie diesen die frohe Botschaft von Jesus weitersagen kann. Als Ehepaar machen wir auch Besuche bei Leuten zu Hause, als eine weitere Möglichkeit, die Botschaft von Jesus zu den Digo und Duruma im Landkreis Kwale zu bringen.

Betet für uns! Denn ohne Gottes Hilfe werden wir in dieser ablehnenden Umgebung nichts bewirken können!“

Unter folgendem Link könnt ihr weitere Informationen über den Kwale Landkreis finden:

http://www.kwalecountygov.com

Der Landkreis Kwale liegt an der Südküste von Kenia. Er grenzt an Tansania im Südwesten, die Landkreise Taita Taveta im Westen, Kilifi im Norden, Mombasa im Nordosten und im Osten den Indischen Ozean. Der Kwale Landkreis erstreckt sich über ein Gebiet von 8270,2 Quadratkilometer und macht 1,42% von ganz Kenia aus. Die Hauptstadt des Landkreises ist Kwale Town, 30 km südwestlich von Mombasa und 15 km Inland. Er grenzt an den Shimba Hills Nationalpark. Andere größere Städte sind: Ukunda, Msambweni und Lunga Lunga. Bei der kenianischen Volkszählung von 2009 hatte der Kwale Landkreis eine Bevölkerung von 649931 Menschen. Das sind 1,7% der Gesamtbevölkerung von Kenia. Im Kwale Landkreis leben vor allem die Volksgruppen der Digo und Duruma. Sie gehören zur der ethnischen Gruppe der Mijikenda, der Küstenbewohner Kenias. Andere dort lebende Volksgruppen sind: Kambas, Araber und Inder. Ihr Anteil ist jedoch sehr klein verglichen mit den Digo und Duruma.

Kontakt

Joseph Nkongoh Mangeb
P.O.BOX 27
80404 Msambweni
Kenya

Spendenkonto

Ev. Brüdergemeinde Korntal
IBAN: DE82 6045 0050 0009 9369 00
BIC: SOLADES1LBG
Vermerk: Mission Mangeb
KSK Ludwigsburg