Das Nordlicht zieht in Richtung Westen

Das Nordlicht zieht in Richtung Westen

Lieber Dirk: fast 20 Jahre Korntal - in drei Abschnitten. Mehrfach hast du unsere Gemeinde bereichert und geprägt. Zunächst im Ehrenamt während deiner theologischen Ausbildungn an der AWM: Jugendkreis und Jüngerschaft hast du gelebt. Dann im Aufbau und der Verstetigung des Orientierungsjahres: 9 intensive Jahre voller Leben. Und in den letzten 7 Jahren als Gemeindereferent: mit dem Blick für Stärkung der Gruppen und Menschen unserer Gemeinde und darüber hinaus. Obwohl ein fröhlicher Lübecker, bist du uns Schwaben doch ein Schwabe geworden (1Kor 9,21). Du hast die Erfolgsmarke "Orientierungsjahr" erfunden. Hast uns in vielen Gottesdiensten das Wort Gottes groß gemacht (nicht zu vergessen die Leuchtbibel vom Heiligen Abend 2017). Du hast viele in Jugend- und Hauskreis geistlich tief geprägt. Im O-Jahr hast du in neun Jahren den Teilnehmern ihre Plätze im Leben und im Glauben gezeigt. Immer neu hast du uns motiviert Jesus zu den Menschen zu bringen. Du hast die Hauskreisarbeit unter deine Fittiche genommen. Abendgottesdienste waren dir ein großes Anliegen. Du warst der Verbindungsmann zu unseren Missionaren. Und im Migrantendienst hast du eine neue Berufung entdeckt. Du hast offene Türen für viele - in deinem Büro, in deiner Wohnung und vor allem in deinem Herzen.

Nun geht es für das Nordlicht aus dem Süden in Deutschlands Westen. Als frischgebackener 50er hast du eine neue Aufgabe angenommen. Du wirst ab August die Stelle des Gemeindepastors in der Stadtmission in Solingen ausfüllen. Aber du lässt bei uns viele Segensspuren zurück - und dafür sind wir dir und unserem Herrn sehr dankbar! Denn du hast uns vielfältig die richtige Orientierung aufgezeigt: ob im Norden oder im Süden: immer nach oben. Jesus gebrauche dich genau so auch im Westen.

Jochen Hägele

Zurück

Archiv