Brüdergemeinde-Geburtstag auf dem Höhepunkt

Gelungene XXL-Geburtstagsfeier

Die XXL-Geburtstagsfeier am 10.11.2019 startete mit drei Gottesdiensten am Vormittag und setzte wie bereits bei der Saalweihe vor 200 Jahren – markante geistliche Impulse. Im Festgottesdienst gestaltete Pfarrer Hägele ein „Wortgemälde“ im Sinne des Gemeindegründers Gottlieb Wilhelm Hoffmann. Erst dessen beständige Eingaben beim König gaben der pietistischen Gemeinschaft von Glaubenden einen Siedlungsort und ein Zuhause.

Einer der zahlreichen Höhepunkte war der Besuch des in Kanada lebenden Gründer-Nachfahre Peter Hoffmann. In seiner eindrücklichen Ansprache führte er den aufmerksamen Zuhörern vor Augen, wie die Herausforderungen der Pionierzeit nur mit einem starken, lebendigen Glauben bewältigt werden konnten. Auch der Auftritt der Kindergarten-Kinder und –Erzieherinnen aus der Gartenstraße und einer Lobpreis-Band belebten den Gottesdienst.

Danach strömten die Besucher ins Landschloss, um einen Einblick hinter die historischen Kulissen zu bekommen oder zur „Roten Bank“ vor dem ZEIT.Raum, um der Eröffnung des Historischen Rundgangs durch den weltlichen Vorsteher Klaus Andersen und einem weiteren Gründer-Nachfahre, beizuwohnen. Andreas Messner, Leiter des Orientierungsjahres, erläuterte den übersichtlichen und leicht verständlichen Lageplan und lud die Gäste ein, die Stationen des geschichtsträchtigen Weges selbst live oder digital-interaktiv zu erkunden.

Zur Mittagszeit gab es zur Auswahl ein herzhaftes Mittagessen à la Hoffmann im Landschloss, gegrillte Snacks auf der Dachterrasse des Gemeindezentrums oder Crêpes auf dem Saalplatz. Die Erwartungen von Landschloss-Geschäftsführer Nico Postelt hatten sich mit weit über 350 Besuchern mehr als erfüllt. Zum Nachmittags-Kaffee schnitt Gründer-Urururenkel Peter Hoffmann im Gemeindezentrum die mehrstöckige, mit einem roten Tuch verhüllte Geburtstagstorte nach einem kräftigen Tusch an, und jeder Gast durfte sich sein „goldenes Stück Kuchen“ oder einen golden glänzenden Muffin holen. Aber auch die reichlich gefüllte Kuchentheke ließ nichts zu wünschen übrig.

Das aktive Festtags-Programm der Brüdergemeinde, dessen Motto „Er-lebt“ die vielen verschiedenen Veranstaltungen originell aufgriff, begeisterte die mehreren hundert Gäste mit Fotoshootings, Action-Spielen, einem Quiz, historischen Kostbarkeiten, kulinarischen Raritäten, Jubiläumsprodukten und der Clownin Florentine und schaffte so vielfältige Korntaler Begegnungen und Impressionen. Der ZEIT.Raum, der Israelladen und einige diakonischen Einrichtungen wie die Lounge des Orientierungsjahres oder das Café Silberkränzle im Altenzentrum Korntal fanden ebenfalls reges Interesse. Auch der Raum der Stille wurde genutzt, um neben dem quirligen Festtagstrubel inne zu halten. Zum Abschluss des Festtages spielte der Posaunenchor bei Lobgesängen im Fackelschein. Fast war ein wenig Wehmut zu spüren, dass die Feierlichkeiten nun zu Ende sind.

Danke an unsere Fotografen: Harald Barth, Bernhard Weichel und Chris Riekert.

Zurück

Archiv